Nach mehreren Tage großer Hitzer zogen am heutigen Sonntag einige Unwetter über uns hinweg. Das war nun die Gelegenheit, die hochauflösenden Wetterradarbilder von Jörg Kachelmann und seinen Mitarbeitern auszuprobieren, die vor kurzem vorgestellt wurden. Und sie haben sich sehr gut bewährt.

Bislang hatte ich vor allem das Regenradar von WetterOnline verwendet:

(Kombiniert gibt es das dort auch als Wetterradar, allerdings etwas umständlich zu bedienen. Außerdem als Apps für Mobilgeräte.) Das ist bei WetterOnline sehr ordentlich, in der kostenlosen Variante allerdings relativ großräumig, also nicht hochauflösend.

Außerdem gibt es vom Deutschen Wetterdienst (DWD) ein sehr schlecht aufgelöstes Niederschlagsradarbild, sowie das auch als Niederschlagsradarfilm. In der kürzlich vom DWD veröffentlichten WarnWetter-App ist das jedenfalls deutlich besser verwendbar – auch wenn die Auflösung nicht an die des Kachelmann-Dienstes herankommt. Die (Un)Wetterwarnungen des DWD sollte man jedoch lesen, hier für Bad Oeynhausen. Man kann sie auch per E-Mail abonnieren oder mit der WarnWetter-App auf das Mobiltelefon »pushen« lassen.

Etwas kleinräumiger bietet die UnwetterZentrale der MeteoGroup Unwetterwarnungen für Bad Oeynhausen an, nämlich für die Postleitzahlen 32545, 32547 und 32549. Einen Überblick gibt die großräumige Kartenübersicht für Nordrhein-Westfalen.